Die Renommierten 

 

Mohammed Elshorbagy (Jens von Ballmoos) (1): Jens ist in der Form seines Lebens! Er schlägt die Bälle zur Zeit so hart, dass ihm der Weltranglistenerste Mohammed Elshorbagy nicht nur die Nr. 1, sondern auch seinen Namen freiwillig überlassen hat. Tipp: Wie immer ist er der Topfavorit auf den Titel!

The Wall Manu (Manuel Senn) (2): Seit Jahren die unumstrittene Nummer 2 im Teilnehmerfeld, nur ihm Finale ging ihm mit einer Ausnahme jeweils die Luft aus! Hat deshalb nun leider das Register gewechselt, um durch ein knallhartes Trompeten-Training seine VO2-Max entscheidend zu steigern. Tipp: Auch in diesem Jahr kaum vom Finale abzuhalten.  

Der grazile Böbi (Beat Forster) (3): Ist wie ein guter Tropfen Wein und wird mit jedem weiteren Jahr noch besser. Die abnehmende Beweglichkeit gleicht er durch eine kaum fassbare Ästhetik aus. Sein Spiel ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch sehr effektiv! Tipp: Hält er die Konzentration hoch liegt das Halbfinale auf jeden Fall drin!

Ruggeweh-Pippo (Philipp Stadler) (4): Technisch limitiert aber kämpft wie ein Löwe und geht immer wieder an seine Grenzen oder sogar darüber hinaus. In Top-Verfassung nur schwer zu schlagen, doch die Frage ist: Hält sein Rücken??? Tipp: Ein Comeback nach solch einer Verletzung ist nie einfach. Halbfinale möglich aber eher unwahrscheinlich. 

R.F Pascalinho (Pascal Steiner) (5): Fühlt sich wie Chiudinelli neben Federer und Wawrinka. Kommt regelmässig bis ins Halbfinale, beisst sich aber immer wieder die Zähne an den Dominatoren Jens und Manuel aus. Hat mithilfe eines neuen Trainers sein Spiel komplett umgestellt. Tipp: Halbfinale Ja, aber für mehr dürfte es noch zu früh sein.  

Manuela die weibliche Unterstützung (Manuela von Ballmoos) (6): Hat in der Vergangenheit immer wieder ihr immenses Potential aufblitzen lassen aber die Konstanz fehlte. Irgendwann wird sich die taktische Einheirat in die Squash-Familie von Ballmoos auszahlen. Tipp: Es gibt in diesem Jahr keine einfachen Gegner mehr; Viertelfinale liegt aber dennoch drin. 

Tamara (Tamara Steiner) (7): Sich einen kreativen Namen einfallen zu lassen war noch nie ihre Stärke, hat sie als erfahrene und sehr erfolgreiche Squahs-Legende aber auch gar nicht nötig. Blitzsaubere Technik und perfide Taktik sind ihr Erfolgsrezept. Tipp: Wenn die Besaitung stimmt liegt sogar das Halbfinale drin

The fabulous Fäbzger (Fabian Hanselmann) (8): Mag in vielen Lebensbereichen fabulös sein, im Squash blieb er bisher allerdings einen Beweis schuldig. Er hätte allerdings alles was es dazu braucht; filigrane Technik und dies bei Muskeln hart wie Kruppstahl! Tipp: Passt alles zusammen ist der Viertelfinal wahrscheinlich, mehr wird sehr schwierig. 

 

Die jungen Wilden

 

Lucky Luke (Luuk Däscher): Trainiert erst seit kurzem professionell und fehlende Technik könnte ihm zum Verhängnis werden. Luuk ist allerdings gebaut wie ein Schrank und es wird nicht leicht sein die Bälle an ihm vorbei zu bringen. Tipp: Als Neuling am Turnier schwierig einzustufen, aber mit Bestimmtheit für eine Überraschung gut. 

Speedster Hörnli aka the Greenhorn (Stefan Näf): Ist in sportlicher Hinsicht bei den Rondos ein völlig unbeschriebenes Blatt. Doch da ca. 50% der gebürtigen Toggenburger erfolgreiche Sportler wie Jörg Abderhalden, Noldi Forrer, Maria Walliser oder Simon Ammann sind, ist die Chance gross, dass aus Speedster Hörnli ein Naturtalent ist. Tipp: Aufgrund fehlender Erfahrungswerte nicht möglich. 

Balljunge Schösche (Patrick Schätting) Auch Roger Federer war einst nur ein kleiner Balljunge an den Swiss Indoors, heute ist er mit 17 GS Titeln der erfolgreichste Tennisspieler der Geschichte. Schösche möchte es ihm im Squash gleich tun und schwingt er das Racket gleich schnell wie seine Drumsticks, so ist ihm dies auch durchaus zuzutrauen. Tipp: Eines Tages wird aus dem Balljungen vielleicht ein Champ, aber dieses Jahr dürfte es noch zu früh sein.

Tanja "die mit den Wänden tanzt" Hüppi (Tanja Hüppi) Wurde von R.F Pascalinho unter die Fittiche genommen. Nebst knallhartem Training in der Squash-Halle musste sie auch alle Filme der Star-Wars Reihe schauen, um die Macht optimal zu nutzen. Aber kann der junge Padawan seinen Meister schon in diesem Jahr bezwingen? Tipp: Kann die Renommierten sicher ärgern, der Vorstoss in die K.O Runden wird allerdings sehr schwierig. 

 

Turniermodus: 

Aufgrund der grossen Teilnehmerzahl ist das Format "Jeder gegen Jeden" in diesem Jahr nicht mehr möglich. Wir werden in zwei Sechser-Gruppen spielen in denen jeweils die ersten 4 in die Viertelfinals vorstossen und die letzten beiden ins Trost Tableau kommen. Ich habe die Gruppen aufgrund der Ergebnisse der letztjährigen Gruppenphase gebildet und die übrigen Teilnehmer zufällig eingeteilt. 

 

Gruppe Björn Borg

Jens von Ballmoos (1)

Beat Forster (2)

Pascal Steiner (5)

Tamara Steiner (7)

Luuk Däscher 

Tanja Hüppi

 

Gruppe Boris Becker
Manuel Senn (1)
Philipp Stadler (4)
Manuela von Ballmoos (6)
Fabian Hanselmann (8)
Stefan Näf

Patrick Schättin